Jugend-Kreativ-Labor

Weltethos für Jugendliche

Die Jugendphase stellt Jugendliche vor viele Herausforderungen: Entfaltung der eigenen Identität, Gestaltung der Beziehung zu Gleichaltrigen und der Aufbau eines eigenen Wertesystems. Durch die gesellschaftliche Entwicklung der Individualisierung, Wertepluralisierung und durch das Fehlen von verbindlichen Leitlinien sind die Jugendlichen zur Selbststeuerung aufgefordert, um die Vielfalt der Handlungsanforderungen und Alternativen sinnvoll bewältigen zu können. Damit gesellschaftliche Teilhabe und persönliche Entfaltung gelingen kann, ist es notwendig, dass die jungen Menschen in ihrem Heranwachsen unterstützt werden, vorhandene Kompetenzen und Stärken zu entfalten und sich in den Wertedialog einzubringen.

Der Verein Initiative Weltethos Schweiz bringt mit einem kulturellen Jugendprojekt, Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren mit unterschiedlichen sozioökonomischen und soziokulturellen Hintergründen zum gemeinsamen Dialog zusammen. Die kulturelle Jugendarbeit bietet Jugendlichen eine Chance, ihre Alltags- und Lebenserfahrungen einzubringen und mit kreativen Mitteln umzusetzen. Sie werden befähigt und ermutigt, einen eigenen Standpunkt zu finden und zu vertreten und zur gesellschaftlichen Mitverantwortung angeregt. Damit werden junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung gefördert. Das Ergebnis sind keine fertigen Projekte, die nur noch konsumiert werden müssen, sondern Angebote zur freien Ausgestaltung. Es wird experimentiert, getestet und gemeinsam Neues geschaffen.

Ziele

Im Sommer 2017 werden Jugendlich mit einem niederschwelligen Projekt angesprochen und eingeladen, sich in einer soziokulturell durchmischten Gruppe mit kreativen Ausdrucksformen wie Musik, Tanz, Theater und vieles mehr zu betätigen und die Thematik von Individualität und Gemeinschaft auf spielerische Weise zu erproben. Dadurch sollen die Selbst- und Sozialkompetenzen der Jugendlichen gestärkt und die Auseinandersetzung mit sich selber als Individuum in einer pluralen Gesellschaft gefördert werden. Die Jugendlichen entdecken ihre individuellen Stärken und Fähigkeiten, die sie in die Gemeinschaft einbringen können und sie schöpfen Zukunftsphantasien und –perspektiven ausserhalb des schulischen Leistungsdrucks und der Herausforderungen der Arbeitswelt.

Das Projekt verfolgt einen partizipativen und integrativen Ansatz und wirkt präventiv. Es unterstützt nicht nur die individuelle Entwicklung und Kreativität sondern auch die Auseinandersetzung mit Fremdem im Sinne interkultureller Arbeit.

Vorgehen

Das Projekt orientiert sich an der Lebenswirklichkeit, also an den Interessen und Bedürfnissen der Jugendlichen und verfolgt das Prinzip der Partizipation. Bevor die Jugendlichen damit beginnen, sich die kreativen Mittel anzueignen und auszuprobieren, treten wir mit ihnen in den Dialog und fragen sie nach ihren Wünschen und Themen für das Projekt. Wir wollen in der Unterschiedlichkeit Gemeinsames entdecken und Jugendliche aus allen Kreisen von Zürich, mit unterschiedlichem Bildungshintergrund und sozialer Herkunft und auch mit Fluchthintergrund einladen, mitzugestalten.

Das Projekt wird von zwei Studierenden im Rahmen ihrer Praxisausbildung an der Hochschule Luzern für Soziale Arbeit mit der Vertiefungsrichtung Sozialpädagogik durchgeführt und von einer Dozentin der Hochschule begleitet.

Projektverantwortliche

Projektleitung: Sarah Egli, Studentin Soziale Arbeit HSLU
Projektleitung: Michael Schenkel, Student Soziale Arbeit HSLU
Supervision Hochschule Luzern: Rita Kessler
Supervision Weltethos Schweiz: Nathalie Poehn

Dokumente

 

Weltethos Schweiz
Kulturpark
Pfingstweidstrasse 16
8005 Zürich

 

Als gemeinnützige Organisation danken wir für Unterstützungen – (steuerlich abzugsfähig)
Bankverbindung Weltethos Schweiz
UBS AG Zürich
IBAN CH51 0023 0230 5067 9501 L

Spendet jetzt!